Mustervertrag partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter berufshaftung

In einigen Berufen braucht man jedoch etwas maßgeschneiderteres als eine GmbH mit einer festgelegten Struktur. Geben Sie die Kommanditgesellschaft ein. Die LLP ist eine formale Struktur, die eine schriftliche Partnerschaftsvereinbarung erfordert und in der Regel mit jährlichen Berichtspflichten in Abhängigkeit von Ihrer Gerichtsbarkeit kommt. Es gibt auch ein Konzept der “einfachen Partnerschaft” im kasachischen Recht, das dem allgemeinen Konzept der Partnerschaft näher kommt, aber nicht weit verbreitet ist und in Kasachstan nicht gut entwickelt ist. Eine Kommanditgesellschaft kann von jedem Geschäftstyp gebildet werden, während LLPs nur von bestimmten Arten von Berufen wie Buchhaltern und Architekten verwendet werden können. Tatsächlich beschränken Staaten wie Kalifornien die LLP-Bildung auf Anwälte oder Buchhalter. Jeder Partner einer LLP muss über die entsprechende staatlich ausgestellte Berufserlaubnis verfügen, was in einer Kommanditgesellschaft nicht erforderlich ist. Diese Anforderung verhindert, dass ein LLP talentierte Partner mit Geschäftsexpertise hinzufügt, einfach weil sie keine lizenzierten Fachleute sind. In einer LLP haben alle Gesellschafter einen haftungsbeschränkten Schutz vor Gesellschaftsverpflichtungen und Schulden. Darüber hinaus haben Partner in einer LLP einen beschränkten Haftungsschutz gegen Klagen wegen Fehlverhaltens, die auf fahrlässige Handlungen eines anderen Partners zurückzuführen sind. LLPs werden nach dem Limited Liability Partnerships Act 2005 gebildet. Diese Gesetzgebung stützt sich sowohl auf die US-amerikanischen als auch auf die britischen Modelle von LLP und begründet wie letztere die LLP als Körperschaft.

Aus steuerlichen Gründen wird sie jedoch wie eine allgemeine Partnerschaft behandelt, so dass die Partner und nicht die Partnerschaft steuerpflichtig sind (Steuertransparenz). Die ersten Mitglieder der LLP werden dem Companies House auf den bei der Registrierung versandten Formularen mitgeteilt. Neue Mitglieder der LLP können im Einvernehmen mit den bestehenden Mitgliedern eingeführt werden. Eine Person kann aufhören, Mitglied zu sein, in Übereinstimmung mit einer Vereinbarung mit den anderen Mitgliedern oder, vorbehaltlich einer solchen Vereinbarung, durch angemessene Ankündigung zurücktreten. Ein Mitglied einer LLP kann in der Regel nicht auch Angestellter des Unternehmens sein. Alle Änderungen an mitgliedern der LLP und die Identität der benannten Mitglieder müssen dem Companies House auf dem vorgeschriebenen Formular mitgeteilt werden. Treuhänderpflicht der Mitglieder Eine LLP ist eine Körperschaft, und im allgemeinen Recht sind ihr ihre Mitglieder treuhänderische Pflichten zu verdanken, auch wenn dies in den Rechtsvorschriften nicht ausdrücklich festgelegt ist. Es ist unklar, ob die Mitglieder einer LLP ohne ausdrückliche gesetzliche Bestimmung einander eine Pflicht zu Treu und Glauben schulden. Diese sollten in den Gesellschaftsvertrag über die Kommanditgesellschaft des Unternehmens aufgenommen werden. Eine Limited Liability Partnership (LLP) ist eine alternative Geschäftsstruktur, die bei Fachleuten beliebt ist, die normalerweise als Partnerschaft tätig sind, wie Rechtsanwälte, Ärzte, Architekten. deren Mitglieder jedoch eine beschränkte Haftung verlangen.

Die wesentlichen Unterschiede zwischen einem LLP und einer Aktiengesellschaft sind: Die benannten Partner haften für die korrekte Einreichung und Aufzeichnung der Partnerschaftsangelegenheiten.